V.A.E.-Ventil zerlegen und reinigen

Dies ist eine Anleitung für das zerlegen des VAE-Ventils (Leerlaufregelventil) der 1.8er, 2.0 8V, 16V, sowie die entsprechenden Maschinen von Lancia (Dedra, Delta etc). Das VAE-Ventil kam auch im Fiat Coupe mit entsprechendem Motor zum Einsatz.


Wenn die Leerlaufregelung nicht mehr einwandfrei arbeitet kann dies an einem verkokten VAE-Ventil liegen. Sollte das VAE-Ventil als Ursache diagnostiziert worden sein, ist es auf jeden Fall ein Versuch wert, selbriges zu zerlegen und zu reinigen, da dieses Ventil neu nicht gerade zu den billigen Ersatzteilen gehört.


1. Bauteil lokalisieren

Das VAE-Ventil befindet sich bei allen Maschinen links am Zylinderkopf angeschraubt, überhalb des Getriebes.
Das Foto zeigt einen 2.0 8V (auch mit dem 1.8er zu vergleichen). Das Ventil befindet sich unterhalb des Kühlwasserschlauches, so wie auf dem Bild makiert.


Dieses Foto stammt von einem 2.0 16V. Wie angezeichnet sitzt das Ventil unterhalb der Ventildeckelentlüftungsschlauchs.



2. Ausbau

Bei ausgeschalteter Zündung, zuerst den Stecker abstecken.Sodann, jenachdem wie die Schraubschellen der Schläuche liegen, löst man erst den Halter des Ventils oder eben erst die Schlauchschellen. Der Halter ist über Gummibüchsen mittels zwei 6er Schrauben mit SW10 befestigt.


3. Zerlegen

Die beiden Teile des Ventils, das Gehäuse und die Magnetspule werden letztlich über diesen messingfarbenden Halter zusammengehalten.


Löst man den Halter über die zwei Kreuzschlitzschrauben, kann man die beiden Teile einfach gerade auseinander ziehen. Das der Deckel nicht in falscher Postition aufgesetzt werden kann, ist in diesem ein Bolzen eingelassen. Im Magnetspulengehäuse ist die passene Nut dazu.


Als nächstes ist es zwingend erforderlich, die Länge des über der kleinen Mutter überstehenden "Stehbolzens" zu messen. Da, jenachdem wie weit diese Mutter eingeschraubt ist, sich dies auf die Vorspannung der Federn auswirkt, ist es dringend erforderlich den genauen Überstand abzumessen um beim Zusammenbau die gleiche Einstellung wieder zu erlangen. Am besten geht es mit einem handelsüblichen Messschieber/Schieblehre, wie es auf dem Bild beschrieben ist.


Um ganz sicher zu gehen, lese ich nicht nur den Meßwert ab, sondern fixiere den abgemessenen Wert am Messschieber über die Rändelschraube.
Hat man diesen Wert schraubt man die keine Mutter mit SW4 von dem Stehbolzen ab. Mit der Mutter folgen dann die "Innerreien", die man vorsichtig nach der Reihe herrausnimmt.


Beim Zerlegen darauf achten, daß die dünne, und die dickere Feder nicht miteinander vertauscht werden. Ebenso sich merken, wierum das Zwischenstück eingesetzt wird.

4. Reinigen

Vor dem Reinigen alle "Innereien" auf Verschleiß und die Dichtringe auf Porösheit prüfen. Wenn das Ventil schon viele KM auf dem "Buckel" hat kann es sein, daß z.b. die Federn oder der Kolben an den Dichtflächen (sind die Erhebungen am Rand des Kolben) abgeschliffen sind. Achtung: Sollte die gräuliche Fabe des Kolben leicht abgeschliffen sein, ist dies kein Grund zur Erneuerung des Ventils. Der Austausch des gesamten Ventils (die Einzelteile gibt es leider nicht einzeln zu kaufen) ist erst erforderlich, wenn die runde Forum des Kolben gelitten hat und eine Abdichtung nicht mehr gewährleistet wird oder die Federn entsprechend beschädigt sind.
Die Reinigung macht man am besten mit Bremsenreiniger, der überall im Autozubehörhandel erhältlich ist. Gereinigt wird der Kolben und dessen feine Bohrungen an der Seite, wobei man bei hartnäckiger Verschmutzung allerhöchstens die Bohrungen mit einem weichen Stück Holz o.ä. entfernen sollte - besser ist auf jeden Fall Druckluft. Neben dem Kolben wird noch die Lauffläche des Kolbenzylinders an der E-Magnetspule gereinigt. Dabei möglichst wenig Reinigunsmittel auf die Gummidichtringe bekommen.

5. Zusammenbau

Vor dem Zusammenbau behandle ich den Kolben wie auch den Zylinder mit einem Schmierfilm bildenden Mittel. Meiner Meinung nach ist da das sog. "SuperLube" oder vergleichbare Mittel am besten geeignet. Fette sollten nicht zur Anwendung kommen, da diese eine "klebende" Wirkung auf den Kolben haben können! Zu dem sprühe ich zusätzlich noch die Gummidichtringe mit entsprechenden Gummipflegemitteln wie Silikonspray ein.
Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge. Dabei auf die unterschiedlichen Federn und die richtige Einbaurichtung des Zwischenstücks achten.
Die Mutter soweit aufgeschrauben, wie man vor dem Zerlegen abgemessen hat. Dabei möglichst exakt vorgehen!
Beim Zusammenstecken des Deckels und der E-Magnetspule auf die Nut in der Spule und dem Bolzen im Deckel achten.

by shar

Alle Angaben ohne Gewähr! Die Haftung ist ausgeschlossen!

zurück zur Übersicht

@2000-2006 by eric & shar