Reifenkennzeichnungen


Hier findet ihr die wichtigsten Angaben zu Reifen und deren Bedeutung.


Reifenbezeichung



Ziffer Bedeutung
1 Reifenbreite in mm
2 Reifenquerschnitt (näheres dazu s. unten)
3 Felgendurchmesser in Zoll
4 Tragfähigkeitsindex (näheres dazu s.unten)
5 Geschwindigkeitsindex (näheres dazu s.unten)
6 DOT-prüfung (näheres dazu s.unten)
6a Herstellungszeitpunkt (näheres dazu s.unten)
7 ECE-Prüfnummer (näheres dazu s.unten)
8 Unterbau (Karkasse) (näheres dazu s.unten)
9 Schlauchloser Reifen
10 maximale Belastung in LBS
11 maximaler Innendruck in PSI
12 Gewebeaufbau
13 Sidewall = Seitenwandaufbau (Karkassenlagen); in diesem Beispiel: 2 Lagen Rayon
14 Tread = Laufflächenaufbau (Gürtellagen); in diesem Beispiel:
2 Lagen Rayon, 2 Lagen Stahlgewebe und 2Lagen Nylongewebe


Reifenquerschnitt


Er wird in prozentualem Verhältnis zur Reifenbreite angegeben! D.h. bei 195/50 beträgt der Querschnitt/Höhe des Reifens 50% der Breite; in dem Fall 97,5mm.

Tragfähigkeit


Sie würd über eine Schlüsselziffer, den sog. Tragfähigkeitsindex (LI = load index)angegeben. Die Umschlüsselung ist in der unten stehenden Tabelle ersichtlich.
Sie gibt an, mit wieviel Gewicht ein Reifen maximal belastet werden kann und sollte nicht überschritten werden, da es zu einer Schädigung und letztlich zur gänzlichen Zerstörrung des Reifens kommen kann!

Kennzahl Tragfähigkeit
78 420kg
79 435kg
80 450kg
81 462kg
82 475kg
83 487kg
84 500kg
85 515kg
86 530kg
87 545kg
88 560kg
89 580kg
90 600kg
91 615kg
92 630kg
94 670kg
95 690kg

maximale Geschwindigkeit


Sie wird über einen Kennbuchstaben, den sog. Geschwindigkeitsindex (Si = speed index) angegeben. Die Umschlüsselung kann der unten stehenden Tabelle entnommen werden.
Die maxmale zulässige Geschwindigkeit sollte nicht überschritten werden, da es zu einer Schädigung und letztlich zur gänzlichen Zerstörrung des Reifens kommen kann!

Kennbuchstabe Höchstgeschwindigkeit
J 100km/h
K 110km/h
L 120km/h
M 130km/h
N 140km/h
P 150km/h
Q 160km/h
R 170km/h
S 180km/h
T 190km/h
U 200km/h
H 210km/h
V 240km/h
W 270km/h
Y 300km/h
ZR über 240km/h

DOT-Prüfung und Herstellungszeitpunkt


Eine wichtige Kennung ist die DOT-Nummer (Department of Transportation). Diese früher 3-stellige Ziffer mit folgendem Symbol und seit dem Jahr 2000 vorgeschrieben vierstellige Zahl gibt Auskunft über die Herstellungswoche und dem Jahr. Sie steht kurz im Anschluss zur dem Kürzel DOT.

Bei der 3-stelligen Ziffer gibt die ersten zwei Ziffern die Herstellungswoche, die zweite zusammen mit einem festgelegten Symbol das Herstellungsjahr an.
Bei der mittlerweile vorgeschriebenen 4-stelligen Ziffer geben die ersten zwei Ziffern die Kalenderwoche und die letzten beiden das Jahr der herstellung an.

Da mit vorschreitenden Alter die Elastizität des Reifens sowie dessen auch schützende Gummierung der Karkasse (Gewebeaufbau) gegen Korrosion nachlässt, ist es empfehlenswert ein Reifen nach 6Jahren auszutauschen bzw. maximal 10Jahre zu fahren (TÜV-Mängel), ebenso bei Anzeichen von Rissen in der Gummischicht oder Beschädigungen bis zum Gewebe.

ECE-Prüfnummer


Im Rahmen des EU-Vertrages werden alle Produkte die von einem Land nach EU-Recht zugelassen worden sind durch eine sog. ECE-Prüfnummer beschriftet.
Die Ziffer nach dem "E" gibt das zulassende Land an, im oberen Beispiel (E3) ist dies Italien.

Unterbau (Karkasse)


Der Unterbau und das Luftpolster sind maßgebend für die Belsatung des Reifens.
Beim Diagonalreifen werden gummierte Cordgewebe diagonal übereinander gelegt und an den Drahtkern befestigt.
Beim Diagonalreifen mit Gürtel ist zwischen Diagonalkarkasse und Lauffläche ein mehrlagiger Gürtel eingelegt.
Beim Radialreifen mit Grütel verlaufen die Cordfäden der Karkasse radial (90° zur Fahrtrichtung). Dadurch ergibt sich eine große Nachgiebigkeit der Seitenwände. Ein zusätzlicher Gürtel aus mehreren Stahlcord bzw. Textilcord, die unter spitzem Winkel zw. Karkasse und Lauffläche liegen, stabilisiert die Karkasse gegen Seitenkräfte und die Lauffläche gegen Verformung.
Im oben gezeigeten Beispiel handelt es sich um einen Radialreifen.


Ein Reifen ist vielen Belastungen ausgesetzt, neben Beschleunigungs-, Flieh- und Verzögerungskräfte, muss er ebenso Stösse dämpfen können (Reifen wirken auch als Stossdämpfer, wobei je kleiner der Querschnitt desto geringer die dämpfende Wirkung) und diverse Randsteine, kanntige Unebenheiten etc. aushalten. Dies missachtend wird ihm von vielen Autofahrern leider eine eher unbedeutende Rolle zugeschrieben, doch sollte man sich darüber im Klaren sein, daß

der Reifen das absolut einzigste Verbindungsglied zw. Auto und Strasse darstellt!

Ein Sparen am Reifen ist, wie auch an Bremsen und vielen anderen Baugruppen des Autos nicht nur sich selbst sonder auch allen anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber unverantwortlich!

Alle Angaben ohne Gewähr!

zurück zur Übersicht

@2000-2006 by eric & shar