Um-/Nachrüstungen auf eine bessere Abgasnorm oder Metallkats


Hier eine Liste von Hersteller und Anbeiter von Umrüstkatalysatoren, sowie Metallkats mit erhöhtem Durchsatz und normale Keramikkat´s mit ABE.



HJS-Fahrzeugtechnik
Carkat Katalysatorentechnik und Zubehör
LRT-Automotive
Twin-Tec
Vitkus-Abgastechnik in Flesburg
GAT-EuroKat
G + M Katalysator-Technik
Oberland Mangold GmbH


Das Nachrüsten


Um auf eine bessere Abgasnorm zu kommen gib es mehrere Möglichkeiten der Nach- bzw. Umrüstung. Es gibt z.B. sog. Kaltlaufregler, dabei handelt es sich um ein Ventil, welches temperaturabhängig, dem Motor in der Kalt- und Warmlaufphase mehr Luft zuführt. Da dieses System nicht für den Tipo/Tempra zur Verfügung steht, gehe ich hier nicht näher drauf ein.

Als nächstes gibt es einen Umrüstkatalysator, der dem Tipo/Tempra, bis jetzt nur 1.4 und 1.6 zur Verfügung steht. Dieser hat einen höheren Wirkungskrad und verbessert so die Abgaszusammensetzung, die letztlich hinten am Auspuff herraus kommt. Bei einem Umrüstkat wird, je nach zu erreichender Abgasnorm der Serienkatlysator gegen einen besseren ausgetauscht und ereicht so die Euro2 Abgasnorm.
Setzte man vor dem Kat noch einen weiteren kleineren ein, so ist es sogar möglich auf D3 zu kommen.

Die Umrüstung an sich läuft folgender Maßen ab.
Vor der Umrüstung werden alle Abgasrelevanten Teile, wie Auspuffanlage, Motorzündung, Einspitzung usw. auf ihre einwandfreie Funktion geprüft.
Der Katalysator wird daraufhin von einer zulässigen Werkstatt eingebaut, worüber man eine Bestätigung, über den "fachgerechten Einbau eines Katalysators" erhält.
Danach wird eine Abgasuntersuchung durchgeführt, worüber man selbstverständlich auch einen Bericht bekommt.
Mit der Einbaubestätigung und dem neuen AU-Bericht, sowie den Fahrzeugpapieren (Brief+Schein) beantragt man bei der zuständigen Zulassungsstelle die Änderung der Fahrzeugpapiere und damit die Neueinstufung der Schadstoffklassifizierung des Fahrzeuges.

Es gibt weitere System der Nachrüstung auf dich ich hier aber nicht eingehen möchte, da sie für den Tipo/Tempra und meines Wissens auch für allen anderen Fiat-Modelle nicht zur Verfügung stehen.


Das Umrüsten


Das Umrüsten kommt für alle Fahrzeuge in Frage die nicht mit einem geregelten Katalysator ausgestatten sind.
Bei diesem Verfahren wird der Vergasermotor so umgebaut, daß eine Regelung des Benzin-Luftgemisches möglich ist.
Dies wird meist dadurch erreicht, daß man nach dem Vergaser dem Motor mehr oder weniger Frichluft (Flaschluft) zuführt und so letztlich auch die Gemischzusammensetzung beeinflusst. Ein entsprechnder Katalysator, Lambdasonde usw. ist natürlich auch erforderlich.
Da es beim Tipo nur ein Vergasermodell gibt (1.4) und sonst keine Einspitzsystem, ohne G-Kat, schließe ich hiermit das Thema Um-/Nachrüstung ab.


Metallkatalysatoren mit höherem Durchsatz


Der eigentliche Kern des Katalysators macht der sog. Monolyth aus. Dies ist normal ein Keramikkörper, der einem tiefen Gitterrost ähnelt. Auf dessen Oberfläche sind mircodünne Edelmetallschichten aufgedampft, die die Umwandlung der unerwünschten Schadstoffe bewirken.
Wie man sich denken kann bildet so ein tiefer Gitterrost in der Abgasanlage natürlich ein entsprechendes Hindernis, wodurch man einen gewissen Leistungsverlust erhalten kann. Ein gutes Beisspiel dazu ist der Tipo 1.9 TD mit und ohne Katt. Ohne kat hat der Wagen eine Leistung von 90PS, mit Kat "nurnoch" 80.
Auch bei Fremdhersteller gibt es solche Beispiele, so hat z.B. der Polo G40 ohne Kat 115kw und mit Kat 113kw.
Um die Stauwirkung und den damit verbunden Leistungsverlust zu minimieren gibt es sog. Metallkats. Bei diesem ist der Zellenkörper (Monolith) im inneren so ausgelegt, daß er den Abgasen weniger Widerstand entgegen setzt. Dies wird dadurch erreicht, daß man die einzelnen Zellen größer gestalltet.
Diese Zellmenge wird über die cpi-Zahl (cells per inches?) angeben. So hat ein normaler Serienkatalysator 400cpi. Die Metallkats kommen in der Regel auf 200cpi und 100cpi.
Da weniger Zellen eine kleiner Oberfläche bedeuten und somit auch eine geringere Menge an Edelmetallen aufgedampft werden kann, die ja den Wirkungsgrad des Katalysators mit bestimmen, hält sich der Wirkungsgrad bei Metallkats folglich in Grenzen. So sind die mit 100cpi in der STVZO garNICHT zugelassen und die mit 200cpi nur nach entsprechender Prüfung und Berurteilung des Abgasverhaltens; d.h. Einzelabnahme nach §21 ohne Garantie auf Eintragung!


Alle Angaben ohne Gewähr!

zurück zur Übersicht

@2000-2006 by eric, shar & Nosmos